Beitrag von 12:35 Lesen • One Comment

Wenn im Garten eine Bombe platzt

“Piraten im Garten”: In der heiß ersehnten Fortsetzung seines Wunderwerks “Der Garten” lässt ATAK es richtig krachen. Und das in mehrfacher Hinsicht.

Gehören Piraten nicht eigentlich auf die sieben Weltmeere der Phantasie? Oder in Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt? An letztere erinnert auf jeden Fall der erste Kracher – die pralle plastische Farbigkeit der Bilder, in denen Bilderbuchkünstler ATAK die Geschichte erzählt. Die Piratenbande, die in seinem Buch den Garten entert, ist mit allem ausgestattet, was dazugehört: Holzbein und Augenbinde, Säbeldolch und Schatzkiste, Totenkopfemblem und Pistole, Goldohrring und Schulteräffchen. „Piraten“ ist auch das Apronym ihrer Namen: Piet, Igor, Ronja, Albert, Tupp, Egon, Norman. Aber was wollen die Schwerbewaffneten eigentlich in diesem Gartenidyll? Egons Spaten lässt es ahnen.

Nichts ahnt jedoch Emil, der bäuchlings am Fußboden in seinem Zimmer liegt und mit – Piratenfiguren spielt. Ente sitzt gemütlich im Sessel und liest das Buch vom kleinen Prinzen. Überhaupt sind wir eingeladen, den Spuren der Bildhinweise zu folgen und den kunterbunten Kinderkosmos zu entschlüsseln: in den herumliegenden Kinderbüchern etwa, wie Pippi Langstrumpf, Robinson Kruso (sic), Babar, der kleine Elefant, Dr. Seuss’ „The Cat with the Hat“, Peter Pan. Anhand der Spielfiguren wie Popeye und der Maus, oder Goofy im Regal, Batman an der Wand.

“Piraten schleichen durch den Garten,

im Haus spielen Emil und Ente.

Plötzlich ein Knall:

alles wirbelt durcheinander. Chaos!”

Von diesem Drinnen wechseln wir nach Draußen – wo der kleine Maulwurf, Zdeněk Milers unvergessener krteček, von seinem Ausguck oben auf dem Maulwurfshügel erstaunt mit dem Fernrohr das Geschehen im Garten beobachtet.

Im Garten hat wohl am Nachmittag ein Kindergeburtstag stattgefunden, mit Glückwunschgirlande und Luftballons. Nun, in der mondhellen Nacht, schleichen die Piraten durchs Grün, aufgeregt verfolgt von den kleinen und kleinsten Gartenbewohnern. Und dann macht es BOOM! Mit Popup-Effekt der Schrei-Blasen von Emil und Ente. Pirat Tupp ist draußen im Garten auf einen Ballon gestiegen … 

Durch den lauten Knall ist die ganze bunte Bilderbuchwelt durcheinander geraten. Emil und Ente lugen vorsichtig durchs Gucklock (Cutouts in den Bildseiten), suchen nach einem Weg durch das Spielsachenchaos, schleichen in den finsteren Garten, belauschen die Piraten – und haben eine zündende Idee, wie sie mithilfe eines Schattentheaters die wüste Bande in die Flucht schlagen können. Die Schatztruhe gehört ihnen!

Und was gibt es darin zu entdecken? Das wird hier natürlich nicht verraten. Auf der letzten Bildseite sehen wir auf jeden Fall Emil und Ente von einer Reise à la Maurice Sendak träumen: dorthin, wo die wilden Kerle wohnen … 

„Piraten im Garten“ lädt auf den Spuren der zahlreichen intertextuellen Hinweise und farbenfrohen Details zu einer spannungsreichen Entdeckungsreise in ATAKS kunterbunte, phantasievolle Bilderwelt ein. Jolly Roger ist gehisst! Der Sommer zum Träumen kann kommen.

ATAK
Piraten im Garten
Verlag Antje Kunstmann
ISBN 978-3-95614-393-9

Weitersagen