Beitrag von 20:30 Lesen

„Der Garten erzählt von einem Garten.“

Farben! Blumen! Landschaft! ATAKs Bilderbuch Der Garten

Im Novembergrau des Jahres 2020 kann man sich zum siebenundsiebzigsten Mal durch die Urlaubsfotos der letzten zehn Jahre klicken oder durch die sechsundsechzigste Verfilmung einer Rosamund-Pilcher-Kürzestgeschichte zappen, um sehnsuchtsvoll in blühende Landschaften unter strahlendem Sommerhimmel einzutauchen. Oder man schlägt ATAKs Bilderbuch Der Garten auf.

Der Werbetext auf der Website des Verlages verspricht „die reine Freude an der Natur“ und einen „Garten, an dem man sich nicht sattsehen kann“. Das Buch selbst kommt ohne Klappentext aus. Das Cover zeigt eine farbintensiv gemalte Pflanzenwelt im Detail – die sich auf den Buchseiten im Panorama eines Gartens entfaltet, der alle Sehnsüchte zu stillen vermag.

Welche Sehnsüchte können das sein? Auf jeden Fall die Sehnsucht nach Farben: Dieser Garten blüht in allen (wirklich allen) Farben, und selbst im Winter vermag er zu leuchten. Die Sehnsucht nach geheimnisvoll verschlungenen Wegen, die sich im fernen Grün verlieren. Die Sehnsucht nach der Schaukel im Kirschbaum, die im Wind wackelt und quietscht.

„Unter der Schaukel abgetretenes Gras.
Gibt es immer einen Fleck unter einer Schaukel?“

Die Sehnsucht nach dem Ausguck oben im Geäst des Baums, den es zu erklettern gibt. Die Sehnsucht nach einer Plauderstunde mit Gleichgesinnten im Pavillon (der im Russischen nicht umsonst беседка heißt). Die Sehnsucht nach den Stimmen all der bunten Vögel und großäugigen Eulen, die diesen Garten bevölkern. Die Sehnsucht nach dem Gefühl, das ein Blütenblatt zwischen den Fingern hinterlässt, denn „Tätscheln, Liebkosen und Beobachten sind die Aufgaben eines Gartenfreundes.“

In einem Interview mit dem Unabhängigen Internet-Literaturmagazin für Kinder Rossipotti hat der „Illustrator und Künstler“ Georg Barber alias ATAK auf die Frage „Und wie kommen die vielen Pflanzen, Blumen in deine Bilder?“ geantwortet: „Ich bin so aufgewachsen. Meine Eltern hatten einen Garten.“ Das sei „so eine Welt, die man sich zurück ermalen oder erzeichnen möchte, und die Blumen und die Natur gehören dazu.“ Mit dem Bilderbuch Der Garten hat sich ATAK in den Garten seiner Kindheit zurückversetzt, in Übereinstimmung mit seinem künstlerischen Credo: „Ich versuche, die Leichtigkeit von einem Kind wieder zu finden.“

Die Website des Künstlers verspricht eine bunte (wirklich bunte) Entdeckungsreise.

ATAK
Der Garten
München: Antje Kunstmann, 2013
ISBN 978-3-88897-875-3

Hoffentlich wird es bald Februar 2021: Da soll Piraten im Garten von ATAK erscheinen.

Weitersagen