Beitrag von 8:58 Musik • One Comment

Dido’s Lament

Barockmusik im Zeichen des Klimawandels

Dido and Aeneas ist eine Oper des englischen Barockkomponisten Henry Purcell. Die Uraufführung fand 1688 oder 1689 in London statt.
Eine der bekanntesten Arien daraus ist “When I am laid in earth”/Dido’s Lament.

Der Text der Arie und die gesamte Oper spielen vor dem Hintergrund der Aeneis, der Legende des trojanischen Kriegers Aeneas, der aus dem gefallenen Troja nach Italien reist, um sich dort niederzulassen. Doch das Schiff gerät auf Sizilien vom Kurs ab und die Mannschaft landet an der Küste Nordafrikas, in Karthago, einer von Flüchtlingen aus Tyrus neu besiedelten Stadt.
Aeneas verliebt sich in deren Königin Dido, reist aber pflichtbewusst nach Italien ab und lässt sie zurück. Verzweifelt über seinen Verrat, befiehlt sie, einen Scheiterhaufen zu errichten und anzuzünden, damit Aeneas von seinem Schiff aus sehen kann, dass sie sich umgebracht hat.
Sie singt das Klagelied – Dido’s Lament -, bevor sie sich erdolcht, während Aeneas seine Reise fortsetzt.

Die britische Sängerin Annie Lennox nahm Purcells Arie in Zeiten des Corona-Lockdowns gemeinsam mit Mitgliedern des London City Voices Chors auf um damit auf die Problematik des Klimawandels hinzuweisen.
Eine beeindruckende chorale Version des Stücks, bei der die einzelnen Sängerinnen und Sänger des Chors über die Video-Konferenz-Software Zoom in die Aufnahme integriert wurden.

Ein Weckruf, ein Stück Operngeschichte als Klage über einen sterbenden Planeten.

Weitersagen